Logo VJKA

Netzwerk Inklusion Kreis Segeberg 4.0

Inklusion im Kreis Segeberg

Sonntag, 11. Februar 2024

Die JugendAkademie unterstützt als Partner im Netzwerk Inklusion 4.0 die Entwicklung des Kreises Segeberg zu einem inklusiven Sozialraum.

Netzwerk Inklusion im Kreis Segeberg

Mit weiteren Kooperationspartnern entwickelte die Lebenshilfe Bad Segeberg ein kreisweites Netzwerk Inklusion. Im Fokus steht die Förderung des Bewusstseins zur Übernahme von mehr Verantwortung für Inklusion. Das weiterführende Ziel dieses Projektes ist die Ausarbeitung eines gemeinsamen „Aktionsplanes Inklusion”, der von 2013 bis 2016 in enger Partnerschaft umgesetzt wurde. Dadurch soll für Menschen mit Behinderungen die nachhaltige Umsetzung von Inklusion im Alltag ihrer örtlichen und regionalen Lebenswelten gesichert werden. Es geht im Sinne der „UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen” um die Verbesserung der gleichberechtigten Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen, also um Inklusion.

In Projektphase 2021-2023 brachte die JugendAkademie Bildungs- und Vernetzungsangebote zu den Themen Inklusion und Barrierefreiheit ein. Außerdem wirkte sie in Kooperation mit der Lebenshilfe Bad Segeberg bei Neugründungen von kommunalen Beiräten für Inklusion in der Gemeindepolitik mit.

Das Projekt wird 2024 als Netzwerk Inklusion 4.0 weitergeführt. Für die JugendAkademie ist Inklusion ein Querschnittthema geworden, um das wir uns auch weiterhin bemühen werden.

 

Ansprechpartner für das Netzwerk Inklusion 4.0 ist Dr. Wolfgang Arnhold: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. sowie Ute Heldt Leal, Stadt Bad Segegeberg

Weitere Informationen befinden sich hier.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.