Schutz- und Hygienekonzept der KreisMusikschule Segeberg

Coronabedingtes Hygienekonzept

©Aleksandra Suzi/Adobe Stock

3. August 2020

Um die KreisMusikschule Segeberg wieder öffnen zu dürfen, bedarf es eines Hygienekonzepts. Dieses finden Sie auf dieser Seite.

Hygienefolgekonzept 21. April 2022

Die jeweils gültigen Verordnungen, Ausführungsbestimmungen und Handlungsempfehlungen des Landes SH und Kreises Segeberg sowie des Landesverbandes der Musikschulen Schleswig-Holstein sind geltender Teil des Hygienekonzepts der KreisMusikschule Segeberg. 

 

I. Steuerung des Kundenverkehrs

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe §2a der Landesverordnung wird in öffentlichen Räumen empfohlen. Das Hausrecht  in den jeweiligen Gebäuden ist zu beachten.

Es gilt ein Zutrittsverbot für Personen nach den einschlägigen Regelungen des Landes Schleswig-Holstein und des Kreises Segeberg (z.B. an Covid-19 erkrankte Personen, positiv getestete Personen etc.)

Erkrankte Personen mit Symptomen, die auf eine Covid19-Erkrankung hindeuten, dürfen am Präsenzunterricht nicht teilnehmen. Als Orientierung gilt das Schnupfenschema des Bildungsministeriums des Landes Schleswig-Holstein.

Nach Betreten des Gebäudes vor Aufnahme des Unterrichts sind die Hände gründlich zu waschen bzw. zu desinfizieren, darauf wird durch ein entsprechendes Schild hingewiesen. Des Weiteren sind die allgemein üblichen Hygieneregeln zu beachten.

 

II. Hygieneauflage

Instrumentaler und vokaler Einzelunterricht ist gestattet. Das Abstandsgebot von 1,5 m wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

Veranstaltungen (z.B. Gruppenunterricht und Ensembleproben) sind gestattet.

Gemeinsam genutzte, stationäre Instrumente werden nach der Nutzung durch die Lehrkräfte gereinigt (z.B. Tastaturen) bzw. desinfiziert.

Der Tausch von Instrumenten ist nicht gestattet. Das Stimmen von Instrumenten (z.B. Geigen, Celli etc.) jüngerer Schüler*innen muss unter besonderen Schutzmaßnahmen erfolgen.

Bei den Bläsern ist das Ausleeren von Flüssigkeit/Speichel aus Zügen etc. auf den Fußboden untersagt. Dafür ist ein für jede*n Schüler*in gesondertes geeignetes Behältnis zu verwenden und zu entsorgen (z.B. Tüte, Dose etc.).

 Häufig berührte Oberflächen werden regelmäßig gereinigt. Desinfektionsmittel, Tücher etc. werden durch die Musikschule zur Verfügung gestellt.

Die Unterrichtsräume sind regelmäßig und ausreichend zu lüften.

Die jeweiligen Anordnungen für die allgemeinbildenden Schulen oder anderen Trägereinrichtungen vor Ort werden beachtet.

 

III.  Allgemeine Mitarbeiter*innen bezogene Maßnahmen 

Kulturveranstaltungen wie z.B. Konzerte oder Musikaufführungen mit Sitzcharakter sind nach § 5 gestattet. Die Veranstalterin oder der Veranstalter hat nach Maßgabe von § 4 Abs. 1 ein Hygienekonzept zu erstellen.

Grundsätzlich gilt bei allen Veranstaltungen (z.B. Gruppenunterricht oder Ensembleproben) nach § 5 Abs. 2 Maskenpflicht nach Maßgabe von § 2a. Dies gilt nicht bei Veranstaltungen innerhalb geschlossener Räume mit bis zu 100 zeitgleich anwesenden Gästen, wenn diese sich auf festen Sitz- oder Stehplätzen befinden und sich passiv verhalten (§ 5 Abs. 2 Nr. 1), für die jeweils vortragende Person (§ 5 Abs. 2 Nr. 2), für Personen, deren Anwesenheit für berufliche, geschäftliche oder dienstliche Zwecke erforderlich ist, wenn das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mit diesen Zwecken nicht vereinbar ist (§ 5 Abs. 2 Nr. 3), und für Personen, die im Rahmen von Darbietungen oder Proben singen oder Blasinstrumente gebrauchen (§ 5 Abs. 2 Nr. 4). Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sind von der Maskenpflicht nach § 2a Abs. 1 Nr. 1 grundsätzlich ausgenommen.

 

IV. Allgemeine Mitarbeiter*innen bezogene Maßnahmen 

Der Einsatz von Risikogruppen im Personal wird geregelt. Eine kontaktarme Kommunikation mit der Verwaltung (Telefon, E-Mail, Terminvereinbarung in Einzelfällen) wird gewährleistet. Der Arbeitgeber stellt notwendige Schutzausrüstungen zur Verfügung.

Die angestellten Mitarbeiter*innen des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit wurden hinsichtlich der geltenden Arbeitsschutzregelungen insbesondere unter Corona- Bedingungen unterwiesen. Im Übrigen gelten die allgemeinen Arbeitsschutzregelungen unverändert fort.

 

V. Aufbewahrung

Das Schutz- und Hygienekonzept ist schriftlich fixiert. Es ist in der KreisMusikschule Segeberg zumindest in digitaler, nicht veränderlicher Form vorhanden. Eine Veröffentlichung erfolgt auf der Website des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg.

 

Holger Lück 

Bad Segeberg, 21. April 2022