Logo VJKA

KKP Mitte: Kultur kann Klima!

Mit Kreativität zu nachhaltigeren Kulturerlebnissen!

Zielgruppe

alle an Nachhaltigkeit interessierte Kulturakteure einschließlich Künstler:innen, Veranstalter:innen, Kreative, Kulturmanager:innen usw.

Termin

Samstag, 29. Juni
10.30 bis 16 Uhr

Ort

JugendAkademie Segeberg
Marienstraße 31
23795 Bad Segeberg

Kosten

keine

Kultur kann Klima!
Mit Kreativität zu nachhaltigeren Kulturerlebnissen!

In einer Welt, die zunehmend mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert ist, kann Kultur eine verantwortungsvolle Rolle übernehmen, denn durch Kunst, Musik, Literatur, Theater und andere kreative Ausdrucksformen haben wir die einzigartige Möglichkeit, Menschen zu inspirieren, zu informieren und zu mobilisieren.

„Was kann ich als Einzelakteur:in, Einrichtung oder Verein durch meine kulturellen Aktivitäten tun, um den Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft kreativ mitzugestalten?"

Gemeinsam machen wir uns an diesem Tag auf den Weg, kreative Antworten und innovative Lösungen auf diese Frage zu finden.

Der Kulturknotenpunkt (KKP) Mitte und die Servicestelle Kultur& Nachhaltigkeit beim Landeskulturverband (LKV) laden zu diesem Thema mit dieser Kreativwerkstatt zu einem inspirierenden Tag voller Wissens-Input, Ideenaustausch und praktischer Aktivitäten ein.

Das erwartet Sie:

  • Informative Vorträge und Präsentationen zu nachhaltigen Praktiken in der Kulturbranche
  • Praktische Workshops und Übungen, um konkretes Wissen und Fähigkeiten zu erlernen
  • Kreative Brainstorming-Sessions, um eigene Ideen für nachhaltige Initiativen zu entwickeln
  • Networking-Möglichkeiten und Austausch mit Gleichgesinnten aus der Kultur- und Nachhaltigkeitsszene

Programmablauf
Tagesmoderation: Anna-Lilja Moll
, Kulturwissenschaftlerin und selbständige Referentin

10.30 Uhr:     Anreise und Begrüßung

10.45 Uhr:     Wissens-Impulse
                       I.  Warum Kultur Klima kann! mit Katja Ludwig-Awad, Servicestelle für Nachhaltigkeit
                      
II: 
Verstehen und mitreden: Klimavokabeln  praktische Übungen
mit
Kerrin Trimpler und Nina Hensel, beide Klimaschutzmanagerinnen Projekt KulturKlimaschutz Rendsburg 

11.30 Uhr:     Workshop 1:  Einfach machen! Klimabilanz für Kultur To Go mit Anna-Lilja Moll

12.30 Uhr:     Mittagessen + Networking

13.15 Uhr:     Workshop 2: Was kann ich konkret tun? Maßnahmen für nachhaltigere Kulturerlebnisse
                      
mit Kerrin Trimpler und Nina Hensel

14.15 Uhr:     Kaffeepause + Networking

14.30 Uhr:     Brainstorming-Session:  kreative Ideen zur Umsetzung mit Anna-Lilja Moll

15 Uhr:           kreative Kaffeepause

15.30 Uhr:     Recap der Ergebnisse mit Anna-Lilja Moll

16 Uhr:           Tagungsende

Ansprechpartnerin: Sabine Lück, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kooperation mit dem Kulturknotenpunkt Mitte und der Servicestelle Kultur & Nachhaltigkeit beim LKV  S-H

Anmeldungen ab sofort möglich!

 

weitere Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Workshop-Inhalten und zu unseren Referentinnen.

Workshop 1 • Anna-Lilja Moll
Einfach machen! Klimabilanz für Kultur To Go
Konkret gibt die Klimabilanz eine Übersicht über die Größe und Ursache aller Treibhausgasemissionen pro Kulturbetrieb, die über einen bestimmten Zeitraum durch den Geschäftsbetrieb ausgestoßen wurden. Auf dieser Grundlage können konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz entworfen und später jährlich überprüft werden. Dazu ein erstes Versprechen: für manche dieser konkreten Maßnahmen bedarf es weder viel Geld noch Zeit. Lasst uns gemeinsam schauen, wo schnell große Effekte zu erzielen sind, die wir direkt in 2024 einfahren können. Mit diesem Workshop ermöglicht „Kultur kann Klima!“ den Kulturakteurinnen und -akteuren der Region, sich nicht nur mit theoretischen Ansätzen zur CO2-Reduzierung zu beschäftigen, sondern den Start in praktische Lösungen zu erarbeiten. Und noch ein zweites Versprechen vorab: eine Klimabilanz zu erstellen ist viel einfacher als es klingt. Let‘s do it!

Workshop 2 • Kerrin Trimpler und Nina Hensel
Was kann ich konkret tun? Maßnahmen für nachhaltigere Kulturerlebnisse
In diesem Workshop möchten wir mit euch über kleine und große Klimaschutz-Maßnahmen für Kultureinrichtungen sprechen. Nach einer kurzen Einführung in die Handlungsfelder (wie z. B. Energie und Mobilität) wollen wir zusammen Ideen für Maßnahmen entwickeln und euch Beispiele präsentieren.

Anna-Lilja Moll, Kulturwissenschaftlerin und selbstständige Referentin
Anna-Lilja Moll ist auf gesellschaftliche Veränderungsprozesse spezialisiert. Nach langjähriger Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement und Prozessoptimierung machte sie sich 2016 selbstständig. In Beratung und Workshops referiert sie zur Stärkung des gesellschaftlichen Engagements, zu Resilienztechniken und Klimabilanzierungen. Sie erarbeitet u.a. Konzepte zur Belebung des öffentlichen Austauschs, entwickelt Engagementstrategien und hat das Grüne Kulturnetz Nord mitgegründet.

Kerrin Trimpler, Klimaschutzmanagerin Projekt KulturKlimaschutz
Kerrin Trimpler ist studierte Geografin und promovierte Agrarwissenschaftlerin. Sie verfügt über mehrjährige Erfahrung im kommunalen Klimaschutz in Schleswig-Holstein und ist dort gut vernetzt. Zudem ist sie zertifizierte Nachhaltigkeitsmanagerin für Veranstaltungen. Seit 2023 ist sie Klimaschutzmanagerin für fünf Kultur- und Bildungseinrichtungen in Schleswig-Holstein.

Nina Hensel, Klimaschutzmanagerin Projekt KulturKlimaschutz
Nina Hensel ist Transformationsmanagerin für nachhaltige Kultur und bringt langjährige Theatererfahrung mit. Zuletzt arbeitete sie als Theaterpädagogin am Theater Kiel. Auch sie ist zudem seit 2023 als Klimaschutzmanagerin für fünf Kultur- und Bildungseinrichtungen in Schleswig-Holstein tätig.

Für Fragen und Anregungen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Sabine Lück

Leiterin KulturAkademie Segeberg

04551 9591 12
s.lueck@vjka.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.