"Corona in der Kunst"

Werke aus der Corona-Zeit

Bild: Nine Winderlich - "Zwischenzeit"

12. September 2020

Ausstellung im KulturHaus REMISE vom 12. bis 19. September - Werke, die in oder zur Corona-Zeit entstanden sind, können in der REMISE präsentiert werden. Anmeldungen noch bis 31. August möglich.

Pandemie, Covid 19, Beatmungsgeräte, Aerosol, Virusübertragung, Homeschooling, Shutdown, Alltagsmasken, Soforthilfe, Kohorte, Systemrelevanz, Abstand, Homeoffice – dies sind nur einige der vielen neuen Begriffe, die für uns plötzlich Alltagsvokabular geworden sind. Sie stehen für die umwälzende Zeit, in der wir einzeln und gemeinsam als Gesellschaft vollkommen neu und in vieler Hinsicht auch existentiell herausgefordert sind. 

Kunst reflektiert und schafft kraftvolle und fokussierte Zugänge und eigene Sichtweisen, die zur Aufarbeitung dieser Erlebnisse federführend beitragen können. 

Hieran anknüpfend bieten die SE-KulturTage 2020 eine Plattform, um über die Kunst in einen Austausch über die aktuellen Ereignisse zu treten. Das KulturHaus REMISE in Bad Segeberg bietet in der Zeit vom 12. bis zum 19. September Raum und Rahmen für die geplante Ausstellung „Corona in der Kunst“. Gefragt sind künstlerische Werke, die in oder zu der Corona-Zeit entstanden sind. Das können Bilder, Skulpturen, Songs, Texte u.v.m. sein. 

Die Beiträge nimmt Edda Runge bis zum 31. August entgegen (04551-908 99 69 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Bei einer großen Beteiligung behält sich das SE-KulturTeam vor, eine Auswahl zu treffen, die die Bandbreite der künstlerischen Auseinandersetzung repräsentiert. Musikstücke und Live-Beiträge können über Sound- oder Filmschleifen gezeigt werden.