„frisch gerissen“ (Sa)tierisches Kabarett über einen haarigen Mythos

im Rahmen der SE-KulturTage

Foto: Uta König

26. September 2020

Sie mögen knackige Heldengeschichten? Die vom perfekten Verkleidungskünstler, der listig mal als Mädchen, mal im Schafspelz auftaucht & mit Kreide sogar seine Stimme verwandeln kann? 26.9. um 19 Uhr.

„Frisch gerissen“ Betrachtungen eines Wolfs über seinen mordsmäßigen Ruf Der Wolf hat die Schnauze voll. Von diesen fiesen Märchen und Geschichten über sich. Ganz schlecht für sein Image. Dazu will er doch mal ne klare Ansage machen. Stimmen alle nicht, findet er. Und hat einen Zeugen mitgebracht: das Schaf. Auch wenn dieses naturgemäß so manches anders sieht. Oder?

Sie mögen knackige Heldengeschichten? Etwa die vom perfekten Verkleidungskünstler, der listig mal als Mädchen, mal im Schafspelz auftaucht und mit Kreide sogar seine Stimme verwandeln kann? Zu viel der Ehre, findet der Wolf. Er meint, derart erfindungsreich sei er gar nicht, und letztlich komme er in den Storys doch eher schlecht weg. Und das findet sogar das Schaf an seiner Seite. Dafür wird er schon sorgen. Aber wieso singt es plötzlich so merkwürdige Lieder? Wie der Wolf lebt, das wissen wir kaum. Aber wir kennen ihn genau. Fabeln und Fantasien geben allerlei Auskunft über ihn. Oliver Törner und die Hofkomponistin Eva Engelbach spüren dem mordsmäßigen Ruf des Wolfs nach.

 

Ort

Aktivstall Horns
Hauptstraße – gegenüber Nr. 30
24576 Bimöhlen

Kartenreservierung

Tel. 04551 9089969
kulturdorfDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!