Fortbildungsprogramm für Kulturschaffende

(Sozio-)kulturelle Handlungsstrategien gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck

Foto: Adobe Stock, Rawpixel Ltd.

11. März 2020

Die im November 2018 veröffentlichte repräsentative Leipziger Autoritarismusstudie kam zu dem Ergebnis, dass es rechtsextreme Dynamiken in der Gesellschaft gibt. Doch was bedeutet das für die Kultur?

Die im November 2018 veröffentlichte repräsentative Leipziger Autoritarismusstudie kam zu dem Ergebnis, dass es rechtsextreme Dynamiken in der Mitte der Gesellschaft gibt. Doch was bedeutet das für die Kultur? Nach der Beschäftigung mit der Neuen Rechten, Rechtspopulismus und rechtem Lifestyle sollen in dem Workshop gemeinsam Gegenstrategien und die Fragen „Wie kann sich die (Sozio-) kultur hier positionieren und welche Handlungsstrategien müssen entwickelt werden?“ und „Wie könnte eine zukünftige solidarische Kulturarbeit aussehen“ diskutiert werden.

Dauer: 10 bis 17 Uhr

Ort: KulturHaus REMISE

Kosten: 10 €

Anmeldung

Eine Anmeldung ist bis eine Woche vorher unter +494551 95 91 70 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Verpflegung

Im Preis inbegriffen sind Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Seminarunterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Dozent Torsten Nagel

Einrichtungsleiter des regionalen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus des AWO Landesverbandes S-H e.V.

Eine Kooperation des Kulturknotenpunkt Bad Segebergs und der LAG Soziokultur Schleswig-Holstein e.V.